Logo
         
HOME
Home
Verein
Angebote
Chronik
Jugend
Galerie

News
Kalender
Links
Kontakt

VIP Bereich
 
© 2000-2017
SV Häusern

webmaster@
sv-heusern.de

12.07.2017:   Generalversammlung 2017

 

Jubiläumsfest mit Bubble Soccer

Der Sportverein Häusern besteht seit 90 Jahren / Langjährige Mitglieder werden in der Hauptversammlung geehrt.

  1. Renate Weiler und Roland Kaiser gehören seit 30 Jahren, davon 20 Jahre aktiv, zum Sportverein und wurden dafür gewürdigt. Dieses Jahr findet das Bubble-Soccer-Turnier im Rahmen des Jubiläums zum 90-jährigen Bestehen statt. Foto: Cornelia Liebwein

  2.  

Auch die Jubilare Andreas Halt, Arlette Schwinkendorf, Claudia und Thomas Villinger, Sylvia Weiler (25 Jahre passiv), Gustav Keppler, Günter Schlageter (50 Jahre passiv), Michael Behringer (40 Jahre, davon zehn Jahre aktiv) standen auf der Liste zu Ehrenden, waren aber nicht anwesend.

Der Sportverein habe 516 Mitglieder, zehn weniger wie im vorangegangenen Vereinsjahr, teilte Herr zunächst mit. Durch die Hilfe vieler Beteiligter kann der Verein auf Kurs gehalten werden. "Ein besonderes Highlight in der vergangenen Saison war sicherlich die Meisterschaft, der von Manfred Dobler gründlich darauf vorbereiteten Damenmannschaft", freute sich der Vorsitzende, bevor Dobler stolz erwähnte: Seit vier Jahren haben wir hart trainiert, doch erst dieses Jahr konnten wir den Lohn dafür kassieren.

 Für die Abteilung Fußball liefen bei Abteilungsleiter Sascha Maier die Fäden zusammen. "In der letzten Runde konnten mit den Damen drei Aktivmannschaften in einer Spielgemeinschaft mit Höchenschwand gemeldet werden", erfuhr man von ihm. Eingesetzte Spieler im SV Häusern in der ersten und zweiten Mannschaft seien es 23 Herren und bei den Damen 16 Frauen gewesen.

Wegen der Bitte von Maier, ihn von seinem Amt freizustellen, übernahm Edis Guran kommissarisch die Aufgabe. Unsere AH-Abteilung wird von Boris Damjanov betreut, leitete Herr über. "Die Gruppe hat sich gefestigt. Wir haben Spieler von Mitte 20 bis Mitte 60 und Mitte 20 heißt, wir haben immer wieder Spieler aus der zweiten Mannschaft", informierte Damjanov.

Peter Schmidt, Abteilungsleiter der Jugendabteilung berichtete darüber, dass er sechs Jugendmannschaften gemeldet hat. Insgesamt seien es in der SG inklusiv der Bambini 84 Jugendliche, davon 45 vom SV Häusern.

Die Leitung der Ski- und Freizeitsportabteilung sei nach dem Tod von Otmar Böhler nicht besetzt, erklärte Herr. Jemand der das Amt bekleiden möchte, möge sich bei ihm melden, bat er. Dann ging er auf die Veranstaltungen ein: Erneut habe die Damenmannschaft wieder in der Gruezi Schweiz Woche gespielt.

Auch die jährliche Rocknacht habe wieder stattgefunden, die eine wichtige finanzielle Grundlage für den Verein sei. Doch auch das Helferfest in Gestalt einer Wanderung im Januar für die Trainer, Übungsleiter und den Vorstand zählte er auf und den Auftritt der Fußballer beim Zunftabend. 44,1 Tonnen Altpapier seien im letzten Jahr bei den Altpapiersammlungen zusammengekommen, etwas mehr als 2015, bestätigte Herr.

Auf dem Sportplatz sei die jährliche Platzpflegemaßnahme wieder durchgeführt, das Ballfangnetz Richtung Skilift montiert worden, zudem ein Laubsauger angeschafft und die Rasensprengeranlage an der Seitenlinie zum Sportheim erweitert worden.

Bei der Erwähnung von Planungen legte Michael Herr ein besonderes Augenmerk auf den Anbau am Sportheim. Nach längerer Wartezeit habe man vergangene Woche die Baugenehmigung erhalten, so Herr.

Die Materialkosten für den Anbau lägen bei circa 30 000 Euro. "Mit dem Zuschuss der Gemeinde und dem guten Polster, das wir uns in den letzten Jahren erwirtschaftet haben, können wir die Erweiterung finanzieren. Allerdings müssen wir weiterhin Papier sammeln und Feste organisieren", schob er ein.

Der nächste Termin sei zunächst das Jubiläumsfest Ende Juli mit dem Bubble Soccer-Turnier und anderen Höhepunkten, das im Rahmen der "Gruezi Schweiz Woche" stattfindet. Er warb: "Wir brauchen dringend noch teilnehmende Mannschaften für das Bubble Soccer-Turnier".

 

BZ vom 12.07.2017

12.07.2017 (mh)

12.07.2017:   Damenmeisterschaft

Katharina Bernauer von der SG Höchenschwand-Häusern: „Das 4:0 gegen Bergalingen war unser Stehauf-Moment“

Nach dem hauchdünnen Kreisliga-Titel geht es für die Fußballerinnen der SG Höchenschwand-Häusern nun wieder um den Klassenerhalt.

  1. Bei der SG wird niemand bestraft: Kapitänin Katharina Bernauer Foto: ZVG

 

 

In einer Serie porträtieren wir die Aufsteiger im Amateurfußball. Heute an der Reihe: die SG Höchenschwand-Häusern – ein Aufsteiger in die Bezirksliga Hochrhein. Am Ende war es hauchdünn in der Achter-Liga. Eine Durststrecke in der Rückrunde hätte die Aufstiegsträume fast noch platzen lassen. Letztlich entschied die bessere Tordifferenz für die Spielgemeinschaft, den Aufstieg klar zu machen. Höchenschwand-Häusern schoss sechs Tore mehr als Meisterschaftskonkurrent SG Dettighofen-Lottstetten. Mannschaftsführerin Katharina Bernauer blickt auf die Spielzeit zurück.

Was war der wesentliche Grund für den Erfolg?
Unser guter Teamgeist und das tolle Engagement von jedem Einzelnen. Dadurch haben wir viel bewegt.
Welcher Satz fasst die Saison am besten zusammen?
Das dürfte unser Kampfspruch sein: Wir sind ein Team. So sind wir auch aufgetreten. Das war unsere Stärke.
Der verrückteste Moment dieser Spielzeit?
Das war, als wir im letzten Spiel, beim 2:2 gegen den FC Geißlingen kurz vor Abpfiff realisiert haben, dass wir wirklich Meister sind. Ein tolles Gefühl.

Werbung

Welcher Erfolg in dieser Saison war der vielleicht wichtigste?
Unser 4:0-Sieg am elften Spieltag beim FC Bergalingen. Das war unser Stehauf-Moment der Saison. Davor hatten wir einen Durchhänger, waren lange Zeit einfach nicht so gut drauf. Doch der Sieg gegen den FCB hat uns wieder aufgepäppelt, danach haben wir wieder in die Spur gefunden. Und am Ende hat es dann ganz knapp gereicht.
Wer war die Spielerin des Jahres?
Das war unsere Torschützenkönigin Rebecca Oelschlegel, die mit 29 Toren mit Abstand die meisten Treffer der Liga erzielte (die zweitbeste schoss 15 Tore, d. Red.). Aber auch unsere Torhüterin Sophie Weiler war super und ein toller Rückhalt. Sie verlässt uns leider, daher sind wir dringend auf der Suche nach einer neuen Spielerin für diese Position. Wir freuen uns über jede Bewerberin.
Welche Spielerin musste die meisten Kisten zahlen?
Da haben wir keine Regelung, denn bei uns wird niemand bestraft, schließlich macht jeder Fehler, auch bei uns. Deshalb gibt es das bei uns nicht. Da sind wir ganz pragmatisch.
Wo steht der Verein in einem Jahr?
Erst einmal freuen wir uns über den Aufstieg. Wir hoffen jetzt natürlich aber auch, dass wir die Klasse halten und vielleicht sogar im Mittelfeld landen können. Im Idealfall will man natürlich vorne mitspielen.
Manfred Dobler ist ein super Meistertrainer, aber ...
... es fällt ihm wirklich sehr schwer, Dank anzunehmen. Er hat das super gemacht mit uns.

Katharina Bernauer (23) ist seit drei Jahren Mannschaftsführerin bei den Fußballfrauen der SG Höchenschwand-Häusern. Sie ist erst 23 Jahre alt, aber trotzdem schon einer der alten Hasen beim Meister, Die Innenverteidigerin arbeitet und absolviert ein berufsbegleitendes Studium bei einem Krankenkassenanbieter. Seit 14 Jahren spielt sie für ihren derzeitigen Verein.

BZ vom 12.07.2017

12.07.2017 (mh)

29.06.2017:   Generalversammlung 2017

Am 08.07.2017 um 20.00 Uhr findet im Hotel Waldlust die Generalversammlung 2017 statt.

Tagesordnung

1. Begrüßung

2. Totenehrung

3. Bericht des 1. Vorsitzenden

4. Bericht des Kassierers und der Kassenprüfer

5. Bericht der einzelnen Sachbearbeiter

6. Ehrungen

7. Entlastung der Vorstandschaft

8. Wünsche und Anträge

Alle Mitglieder, Gönner und Freunde sind herzlich eingeladen.

29.06.2017 (mh)

Ergebnisse - Tabellen - Spielpläne
  SG Frauen
  SG Herren 1
  SG Herren 2
  SG A-Junioren
  SG B-Junioren
  SG C-Junioren
  SG D-Junioren
  SG E-Junioren

 
 
  Impressum